Inspektionsübung 2020

“Brand eines Wohngebäudes” war die Übungsanahme der Inspektionsübung 2020 in Dürnkrut am Freitag dem 17. Juli.

Ziel war das Üben und Verwenden eines Schlauch-“Loops”, welcher bei Innenangriffen mit schwerem Atemschutz angewendet werden kann.

Bei dieser Variante wird der Schlauch einfach auf eine Länge von ca. 1,5 Metern gefaltet. Auf der Schulter transportiert kann der Schlauch somit verlegt werden. Der Schlauch wird – von außen beginnend und nach innen führend – zu einer Schnecke von ca. 1,5 Metern Durchmesser gelegt. Ein Hohlstrahlrohr ist am inneren Ende bereits angeschlossen. Der Atemschutzträger nimmt sich dieses Paket nun auf die Schulter und trägt es bis zur Rauchgrenze (beispielsweise bis vor die Wohnungstür, hinter der es brennt). Im Treppenraum schließt er dann den Schlauchloop an die bereits verlegte Leitung an. Nach der Wassergabe füllt sich das Schlauchpaket es bilden sich automatisch so genannte „loops“.

Diese Loops können nun je nach Bedarf vom Angriffstrupp nach einem kurzen Entlüftungsstoß in die Wohnung gerollt oder nachgezogen werden, ohne dass man einen weiteren Helfer braucht. Ist wenig Platz, kann der Loop vor der Tür beispielsweise auch wie ein Reifen aufgestellt und nach dem Befüllen problemlos ausgezogen werden. Gleichzeitig bleibt der Raum vor der Tür (möglicherweise ein Fluchtweg) frei vom Schlauchsalat wie sonst.

« 2 von 2 »